Home » Brockenbahn – Nostalgie- und Naturerlebnis
Brockenbahn

Brockenbahn – Nostalgie- und Naturerlebnis

Täglich unter Dampf ist die historische Brockenbahn seit dem späten 19. Jahrhundert auf schmaler Spur unterwegs und fährt durch dunkle Bergfichtenwälder und karge Heidelandschaften hinauf zum Granitplateau der höchsten Erhebung Norddeutschlands.

Seit 1899 fährt die Brockenbahn auf engen Trassen durch den Harz

Die Harzer Schmalspurbahn in Richtung Brocken startet in der bunten Fachwerkstadt Wernigerode und fährt über den Bhf. Steinerne Renne am Ende der wasserfallreichen Felsschlucht der Holtemme weiter nach Drei-Annen-Hohne, einem der vielfältigsten Ausgangspunkte für Ausflüge und Wanderungen in den Nationalpark. Von hier aus juckelt sie behaglich weiter zum Bahnhof im Luftkurort Schierke und wird hier zur eigentlichen Brockenbahn. Ihre Traditionszüge umrunden etwa elf Mal am Tag den Brocken, bis sie schließlich rauchend und schnaufend den Kopfbahnhof am Gipfel erreichen, den höchstgelegensten Bahnhof des Landes. Seit 1899 halt das Pfeifen der Dampfeisenbahn von den Höhen der Brockenhänge durch den unberührten Nationalpark Harz, ihre charakteristischen weißen Rauchwolken sind schon von Weitem zu erkennen.

Ursprünglich dienten die drei Harzer Schmalspurbahnen – die Harzquer-, die Brocken- und die Selketalbahn –, die sich auf einer nur einen Meter breiten Trasse bewegen und das größte Schmalspurnetz in Deutschland darstellen, dem Transport von Gütern. Heute werden sie zu touristischen Zwecken genutzt und ziehen mit ihrem nostalgischen Erscheinungsbild jährlich fast eine Million Menschen an. Die mächtigen, mit Kohle befeuerten Dampflokomotiven, überwiegend in den 1950er-Jahren gebaut, und alten, rot-beige gestrichenen Triebwagen versetzen den Reisenden in längst vergangene Zeiten. Wer also vom Alltag entschleunigen und dabei die Geschichte des Harzes erleben möchte, ist mit einer Fahrt mit der Brockenbahn optimal beraten.

Brockenbahn – Mit dem Dampfzug durch den Nationalpark

Nach dem Bahnhof Schierke durchquert die Brockenbahn zunächst das klippenreiche Tal der Kalten Bode und urtümliche Wälder, die sich eng an die Trasse schmiegen. Wenn man aus dem Fenster schaut, könnte man beinahe schon das auf den Gesteinsbrocken wachsende Moos aufsammeln, das nur wenige Armlängen von den Gleisrändern entfernt der Landschaft genau das Mystische verleiht, für das der Harz bekannt ist. Linkerhand sieht man hinter dichten Fichtenwäldern schon bald den Wurmberg mit seinen einzigartigen Steinlagen aufragen, bevor die historische Lok die Talmulde Eckerloch und den nicht mehr betriebenen Bahnhof Goetheweg passiert. Anschließend umrundet die Bahn spiralförmig und sich stetig dem Ziel nährend den oft nebelverhangenen, sagenumwobenen Brocken.

Auf der kurvenreichen Strecke – immer wieder kommt dabei die kraftvolle Dampflok in den Blick – bieten sich von vielen Stellen einzigartige Panoramaaussichten auf die immer karger werdenden Nadelwälder des Nationalpark Harz und lohnenswerte Ausblicke in das Harzvorland. Unterhalb der Baumgrenze angekommen, lichtet sich der Wald und die Eisenbahn passiert raue Hochflächen und steinige Blockhalden – soweit das Auge reicht. Da der Brocken als einziger Berg eines deutschen Mittelgebirges über der natürlichen Waldgrenze liegt, herrscht hier subalpine Vegetation, die vergleichbar mit der Pflanzenwelt in den Alpen ist. Nach circa 19 Kilometern und etwa 50 Minuten Fahrt (von Schierke aus) endet der Zug schließlich auf 1.125 Metern Höhe im Bahnhof Brocken, einem granitenen Bau von 1924, der sich kurz unter dem Gipfel befindet. Ausgestiegen und noch ein paar Meter zu Fuß gehend, kann man nun von hoch oben die vielfältige Gebirgswelt des Harzes bestaunen und bis in die Norddeutsche Tiefebene blicken.

Aktiv wandern und gemütlich tuckern

Das nostalgische Eisenbahnerlebnis lässt sich ideal mit ausgiebigem Wandern kombinieren, um die Naturschönheiten der ursprünglichen Landschaft rund um den Brocken nicht nur aus dem Zugfenster bewundern zu können. Je nach Interesse oder Kondition kann man entweder den Brocken zum Beispiel von Schierke aus erst zu Fuß erklimmen und sich dann eine entspannte Fahrt herunter gönnen, oder man nimmt zuerst die dampflokbespannte Bahn und steigt dann wieder auf Schusters Rappen hinab nach Schierke. Mit etwas Glück trifft man auf der Wanderung oder Zugfahrt vielleicht auch auf einen tierischen Brockenfan: Der zahme Brockenfuchs ist immer rund um den Berg unterwegs und scheint sich mit der Brockenbahn ganz besonders angefreundet zu haben. Oft trifft man das schlaue Raubtier an den Bahnhöfen an, wo der Rotfuchs an den Zügen stets auf der Suche nach Leckerbissen ist und auch meist erfolgreich etwas ergattert.

Aus der Brockenlandschaft nicht mehr wegzudenken

Ein technisches Denkmal und eine unvergessliche Erfahrung für Groß und Klein ist sie, die historische Brockenbahn. Bis heute hält sie den Charme des frühen 20. Jahrhunderts lebendig und verbindet dabei Technik- und Landschaftserlebnis auf eine überaus harmonische Art und Weise, die jeden Harzbesucher in ihren Bann zieht.

Ein Fahrt mit der Brockenbahn lässt sich sehr schön mit einer Wanderung im Harz verbinden. Gute Ausgangspunkte sind die Bahnhöfe Schierke und Drei Annen Hohnen. Dort können Sie ihren PKW abstellen und direkt in die Bahn steigen. Sehr beliebt bei Besuchern ist die Fahrt zwischen Drei Annen Hohne und Schierke. Das Ticket ist günstig und die Wanderung zurück zum Startbahnhof ist auch für Kinder gut möglich (Wandern mit Kindern).

Weiterführende Links:
Winterwanderung im Ostharz von Schierke zur Steinernen Renne | Aktueller Fahrplan & Preise Harzer Schmalspurbahn

Aktuelle Umfrage Wanderstiefel 2018

Unterschiedliche Modelle von Wandernschuhen und -stiefeln werden für die unterschiedlichsten Einsatzgebiete angeboten. Dabei sind Schuhe mit Gore Tex Membran aus Leder oder eine Kombination aus beidem weit verbreitet. Bitte beachten Sie vor der Teilnahme an der Abstimmung unsere Datenschutzerklärung.

Welche Art von Wanderstiefeln bevorzugen Sie?

error:

Diese Webseite verwendet Cookies und ein Facebook Pixel zum Tracking des Nutzerverhaltens. Wenn Sie auf unseren Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Weitere Informationen und eine Widerspruchsmöglichkeit finden Sie im Bereich Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen