Startseite » Wandern im Harz – Alle Wege führen den Brocken
Wandern auf den Brocken - Brockenwanderung

Wandern im Harz – Alle Wege führen den Brocken

Brockenwanderung: das höchste Ziel zum Wandern im Harz ist der Brocken, dessen Plateau über die Brockenstraße und den Hirtenstieg zugänglich ist. Diese Zugänge sind auf vielen, unterschiedlich schweren Wegen erreichbar.

Ein dicht verzweigtes Wegenetz lädt zum Wandern im Harz ein. Aus den zahlreichen Wegen im Hochharz lassen sich individuelle Touren zum Brockengipfel zusammenstellen. Da der Gipfel selbst nur an zwei Stellen zugänglich ist, treffen auf den letzten Abschnitten alle Wanderwege entweder auf der asphaltierten Brockenstraße oder dem ehemaligen Kolonnenweg Hirtenstieg zusammen. Beliebte Ausgangsorte für Brockenwanderungen sind Torfhaus, Schierke und Ilsenburg aber auch Oderbrück und Drei Annen Hohne.

An der Ilse entlang (10 km)

Der Wanderweg von Ilsenburg zum Brocken erinnert an die Brockenwanderung des Dichters Heinrich Heine. Er führt durch das idyllische Ilsetal, an den Kaskaden der Ilse entlang, über mehrere Brücken und Stege. Ab der Hermannsklippe folgt der Heinrich-Heine-Weg dem steil ansteigenden Hirtenstieg zum Brockengipfel (Tourbeschreibung von Ilsenburg zum Brocken). Rückweg über Heinrich-Heine-Weg oder Brockenstraße – Gelber Brink -Ilsenburg (10 km).

Brockenwanderung Schierke – Über die Alte Bobbahn (6,5 km)

Am Fuße des Brockens gelegen, bietet sich das Städtchen Schierke als Ausgangsort für tolle Brockenwanderungen an. Eine abwechslungsreiche Tour verspricht der Aufstieg über die Alte Bobbahn. Dieser naturbelassene Wanderpfad beginnt hinter der Wendestelle der Linienbusse, außerdem ist der Zustieg über Großmutters Rodelbahn, gegenüber der Jugendherberge, möglich. Zunächst geht es stetig bergan durch den Wald. Wurzeln und Steine ragen aus dem Boden, am Wegesrand rauscht ein Bächlein talwärts. Bald wird zum ersten Mal das Gleisbett der Brockenbahn überquert, das von dem Bahnparallelweg begleitet wird. Der Pfad schlängelt sich weiter aufwärts und mündet auf die Brockenstraße. Ein Stück oberhalb zweigt links der Wanderweg Kabelgraben ab und endet weiter oben wieder auf der Straße. Von nun an geht der Wanderer auf dem Asphalt weiter bis zum Gipfel, der von einem aussichtsreichen Pfad umrundet wird. Rückfahrt mit der Brockenbahn oder über Brockenstraße (6 km).

Wanderung auf dem Glashüttenweg (11 km)

An dem Bahnhof Drei Annen Hohne beginnt eine mittelschwere Wanderung zum Brocken. Besonders für Familien mit Kindern lohnt sich der kurze Umweg über den Löwenzahn-Entdeckerpfad und über die Hohnewiese. Ansonsten beginnt die Tour auf dem breiten Forstweg gegenüber dem Parkplatz, dort geht es geradeaus und an der Weggabelung links den Berg hinauf. Bald ist der Glashüttenweg erreicht, der Trudenstein kommt in Sicht und an der Spinne treffen mehrere Wege aufeinander. Wer mag, kürzt über den Erdbeerkopf ab und trifft wieder auf den Glashüttenweg, der ein Stück an der Wormke entlang und durch den Jacobsbruch führt. An der Einmündung des Pfarrstieges bietet sich ein Abstecher zum Ahrentsklint an. Etwas später zweigt rechts ein Pfad ab, führt an den Felsgebilden Kapellenklippen und Brockenkinder vorbei und zurück auf den Glashüttenweg. Dieser endet wenig später vor der Ilsenburger Kurve der Brockenstraße. Rückfahrt mit der Brockenbahn.

Braunlage – Elend – Teufelsstieg (11 km)

Trittsichere, ausdauernde Abenteurer werden auf der Tour vom Wurmberg Braunlage nach Elend und weiter auf dem Teufelsstieg zum Brockengipfel ihren Spaß haben. Vom Großparkplatz Hexenritt geht es auf dem Ulmer Weg am Südhang des Kleinen Winterberges hinunter nach Elend. Am Talwächter, einer rund 200 Jahre alten Fichte, beginnt der Teufelsstieg. Er folgt dem steinigen Pfad, auf dem Goethe Mephisto und Faust zum Blocksberg wandern ließ. Zunächst führt der Stieg durch das Elendstal, vorbei an Schnarcherklippen und Mauseklippe. Dann schlängelt sich der Teufelsstieg südwestlich um Schierke herum und vereint sich am Wasserwerk mit dem Eckerlochstieg. Der Anstieg beginnt mäßig, wird dann richtig steil, massive Granitblöcke bedecken den Weg, unwegsame Passagen sind mit Holzstegen überbrückt. So geht es nach einer Verschnaufpause im Eckerloch weiter, schließlich mündet der Stieg auf die Brockenstraße, die einige Kurven später den Brockengipfel erreicht. Rückweg über der Goetheweg – Grenzweg – Dreieckiger Pfahl – Bodefälle (10 km)

Leichte Brockenwanderung ab Oderbrück (14 km)

Während der relativ leichten Brockenwanderung von Oderbrück zum Brocken sind nur etwa 350 Höhenmeter zu überwinden. Für das erste Wegstück stehen zwei Varianten zur Auswahl, die beide am Dreieckigen Pfahl zusammentreffen. Eine Strecke beginnt am Waldparkplatz Schierker Straße, führt am Ehrenfriedhof Oderbrück und südwestlich am Brockenfeld vorbei. Die nur wenig längere Tour startet am Wanderparkplatz der Siedlung Oderbrück, folgt zunächst dem Oderlauf und dann der Ausschilderung Aussichtspunkt Bodebruch. Kurze Zeit später ist der Dreieckige Pfahl erreicht, der Wanderer geht auf dem Kolonnenweg, der auf den Goetheweg mündet. Nächster Wegpunkt ist der ehemalige Goethebahnhof, von dort verläuft der Wanderweg parallel zu den Gleisen der Brockenbahn. An dem Bahnübergang unterhalb der Knochenbrecherkurve mündet der Goetheweg auf die Brockenstraße, die auf das Brockenplateau hinauf führt und Anschluss an den Gipfelrundweg bietet.

Torfhaus – Eckerstausee – Brockengipfel (14 km)

Der Großparkplatz in Torfhaus ist ein beliebter Ausgangspunkt für eine Brockenwanderung. Eine anspruchsvolle Route führt um den Eckerstausee herum, über die Scharfensteinklippe und dann auf dem Hirtenstieg zum Gipfel. Hinter dem Besucherzentrum Nationalpark Harz geht es zunächst den Hang hinab zum Schubensteinweg. Nach den Schubensteinklippen läuft der Wanderer auf dem steinigen Kaiserweg nach Norden, biegt zum Skidenkmal ab und findet Anschluss an den Pionierweg. Nun verläuft die Tour an der Ecker entlang, die sich langsam zum See aufstaut. Schließlich wird die Staumauer erreicht und überquert. An der anderen Seite geht es auf dem Frankenbergweg weite, bis links der Weg zur Rangerstation Scharfensteinklippe und dem Frickenplatz abzweigt. An dieser Wegkreuzung beginnt der teilweise steil ansteigende Hirtenstieg. Er führt mal auf natürlichem Untergrund, vorbei an Hermannsklippe, Bismarckklippe und Brockenkinder direkt zum Gipfel des Brockens. Rückweg über der Goetheweg – Grenzweg – Dreieckiger Pfahl – Torfhaus (6 km)

Auf dem Brocken haben Sie Gelegenheit, an einer Führung mit dem Ranger teilzunehmen.

zum Veranstaltungskalender Impressionen Harz
Click title to show track
Brocken über Glashüttenweg
Torfhaus Brocken
Oderbrück Brocken
Braunlage Brocken
Schierke Brocken über Bobbahn
error:

Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie auf unseren Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Weitere Informationen und eine Widerspruchsmöglichkeit finden Sie im Bereich Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen