Startseite » Der Selketal-Stieg – Flusslandschaft für Naturfreunde
Harz Seleketal Burg Falkenstein

Der Selketal-Stieg – Flusslandschaft für Naturfreunde

Ein Highlight der Renaissance begleitet beim Wandern durch den Harz: die Burg Falkenstein. Beginnend am Bahnhof in Stiege und endend in der Fachwerkstadt und dem UNESCO-Welterbe Quedlinburg – dem Symbol der stilisierten Burg Falkenstein folgend geht es auf dem Selketal-Stieg 67 Kilometer durch abwechslungsreiche Landschaften. Laubwälder, hügelige Wiesen und Berghänge prägen das Erscheinungsbild des lieblichen Flusstals und Naturschutzgebiets.

Harz Seleketal
Selketal

Wer Lust auf Geschichte hat, sollte der trutzigen Burg Falkenstein einen Besuch abstatten, denn hier ist die Zeit der Renaissance noch spürbar. Die gut erhaltene Höhenburg vereint Baustile von der Romanik bis zum Historismus und gilt als ein möglicher Entstehungsort des „Sachsenspiegels“, des ersten deutschsprachigen Rechtsbuches aus dem ersten Drittel des 13. Jahrhunderts.

Pure Natur bewundern

Unscheinbar beginnt sie, die Quelle der Selke. Hier kann man ins Frühmittelalter eintauchen und einen Abstecher zu den Mauerresten der Kirche in Selkenfelde machen. Weiter führt der Weg durch ein historisches Gebiet der jahrhundertelangen Förderung verschiedenster Materialien, von dem aus man auch einen Blick zum Brocken erhaschen kann. Felsklippen und Aussichtspunkte bestechen auf der weiteren Wanderung mit einzigartigem Ambiente und präsentieren die faszinierende Landschaft. Vom Klippenweg an der Naturrodelbahn kann man die gesamte Schönheit des Selketals in den Blick nehmen.

Ursprüngliche und verwunschene Natur entlang einer rauschenden Flusslandschaft erwandern und dabei Spuren vergangener Zeiten entdecken – all dies hält der Selketal-Steig für den Wanderer parat und ist damit eine der schönsten Routen durch den Unterharz.

error: