Home » Harzer Hexenstieg – Auf den Spuren von Sagen und Märchen
Harzer Hexenstieg

Harzer Hexenstieg – Auf den Spuren von Sagen und Märchen

In besonderem Maße fantasieanregend sind sie: die Misch- und Nadelwälder, nebelverhangenen Moore, tiefen Täler und bizarren Felsklippen des Harzes. Von Osterode nach Thale lässt sich diese ursprüngliche Natur auf dem Fernwanderweg Harzer Hexenstieg unter dem Motto „teuflisch schön und höllisch spannend“ erwandern. Eine weiße Hexe auf grünem Grund weist den Weg, auf dem Einstieg und Etappen von jedem Wanderer individuell gewählt werden können. Los geht es beim Parkplatz Bleichestelle in Osterode am Harz – Auf Karte anzeigen – und in etwa einer Woche erreicht man am Bahnhof in Thale das Ziel der Wanderung.

Auf dem Harzer Hexenstieg quer durch den Harz

Der Harzer Hexenstieg verbindet auf etwa 100 Kilometern alle reizvollen und geschichtlich interessanten Wanderziele des Gebirges. Gut ausgeschildert, familienfreundlich und mit Infotafeln versehen erschließt der Weg den Harz, mittelalterliche Fachwerkstädte und den Nationalpark in seiner ganzen Vielfalt. Er hält mystische Eindrücke und atemberaubende Landschaften mit geologischen Besonderheiten bereit.

Höhepunkt ist natürlich der Brocken, nicht umsonst in der Literatur das klassische Ziel für nächtliche Besenritte in der Walpurgisnacht. Vorbei führt der Steig auch an zahlreichen Stauseen, durch naturbelassene Wälder und Klippenlandschaften, zu sagenumwobenen Höhlen in Rübeland und zuletzt in das wildrauschende Bodetal. Dabei kann man fernab von der Hektik des Alltags die Artenvielfalt der Flora und Fauna entdecken und beim Wandern in seiner Fantasie Hexen, Elfen und andere magische Wesen lebendig werden lassen. In der Nähe von Rübeland können Sie einen kurzen Abstecher zum Blauen See machen. Der See schimmert im Frühling türkisblau und ist ideale Ort für eine längere Erholungspause.

Harzer Hexenstieg - Abstecher zum Blauen See
Harzer Hexenstieg – Abstecher zum Blauen See

Der Harzer Hexenstieg zählt zu den bekanntesten Wanderwegen im Harz. Das letzte Stück vom Harzer Hexenstieg führt durch die Bodetalschlucht vorbei an Treseburg bis nach Thale. Durch das Bodetal rauscht die Bode zwischen steil aufragenden Felsen in einer traumhaften Landschaft. Am Ende des Tals erreichen Sie kurz vor Thale das Restaurant Königsruhe. Zwischen den Felsen und mit seiner alten Steinbrücke wirkt der Ort wie aus einer vergangenen Zeit. Bevor Sie das Ende des Harzer Hexenstieg erreichen, können Sie hier einkehren und die Natur genießen.

Alle Wegetappen des Harzer-Hexen-Stieg auf einen Blick

Etappe 1: Harzer-Hexen-Stieg von Osterode nach Clausthal-Zellerfeldt. Sie begegnen der jahrhundertealten Oberharzer Bergbautradition und Wasserwirtschaft. Das Oberharzer Wasserregal zeugt von dieser Tradition.
Etappe 2: Harzer-Hexen-Stieg von Clausthal-Zellerfeldt zum Brockengipfel. Die Wanderung führt Sie durch den Nationalpark Harz über den Goetheweg direkt auf den Gipfel.
Etappe 3: Harzer-Hexen-Stieg vom Brocken nach Rübeland. Bauen Sie einen Abstecher zum Blauen See ein. Rübeland ist für seine Höhlen bekannt.
Etappe 4: Harzer-Hexen-Stieg von Rübeland nach Altenbrak.
Etappe 5: Harzer-Hexen-Stieg von Altenbrak nach Thale. Der Eingang zum Bodetal liegt direkt am Ortausgang von Altenbrak. Ihre Wanderung führt Sie nun von Altenbrak in die Bodetalschlucht vorbei an Treseburg bis nach Thale.

Sie können alle Etappen des Harzer-Hexen-Stieg beliebig va­ri­ie­ren. Falls Sie ein Übernachtung auf dem Brocken planen, sollten Sie rechtzeitig ein Zimmer im Hotel auf Norddeutschlands höchsten Gipfel buchen. Übernachtungen auf dem Brocken sind begehrt und müssen lange im voraus gebucht werden. Alternativ können Sie die Etappe auch bis Schierke verlängern bzw. den Brocken umgehen. An der Rangerstation Scharfenstein führt der Kolonnenweg direkt auf den Brocken. Oben angekommen werden Sie mit einer grandiosen Aussicht auf den Harz belohnt. Bei schlechtem Wetter oder falls es für den Aufstieg schon zu spät ist können Sie den Wanderweg Richtung Eckerlochsprung nehmen und von dort aus weiter Richtung Schierke gehen. Schierke liegt am Fuße des Brockens und bietet neben einem Campinplatz auch zahlreiche Unterkünfte, Hotels und Pensionen. Mit Ausnahme auf dem Brocken finden Sie im Harz jederzeit spontan eine Unterkunft.

Der Harzer-Hexen-Stieg von Osterode nach Thale zählt zu den schönsten Wanderwegen im Harz. Mit einer Karte, einem aktuellen Wanderführer oder einem GPS-Gerät ausgerüstet bleiben Sie auf Ihrer Tour flexibel und können bei Bedarf von der Route abweichen. Der Wanderweg Harzer-Hexen-Stieg ist mit dem Symbol einer Hexe auf einem Besen durchgängig gut ausgeschildert. Die Ausschilderung und die Betreuung des Wanderwegs wird vom Harzklub vorgenommen.

error:

Diese Webseite verwendet Cookies und ein Facebook Pixel zum Tracking des Nutzerverhaltens. Wenn Sie auf unseren Seiten surfen, erklären Sie sich hiermit einverstanden. Weitere Informationen und eine Widerspruchsmöglichkeit finden Sie im Bereich Datenschutz

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen