Startseite » Die Harzer Wandernadel – omnipräsent beim Naturerlebnis
Harzer Wandernadel

Die Harzer Wandernadel – omnipräsent beim Naturerlebnis

Immer wieder erwähnt wird sie und ist allgegenwärtig in fast jedem Wanderbericht – die Harzer Wandernadel. Doch warum eigentlich soll sich der Wanderer und Naturliebhaber mit einer Auszeichnung schmücken, beweisen, dass er hier und dort gewesen ist?

Ohne Stempelstellen geht es nicht

Alle Wanderwege des Harzes, ob kurz oder lang, steil oder abfallend, warten mit Stempelstellen für den Wanderpass auf, den man zunächst kaufen muss. Und natürlich freut sich jeder über eine Dokumentierung und Anerkennung seiner Leistung. Mit der Wandernadel sollen Einheimische und Urlauber zum Wandern durch den gesamten Harz angeregt und zum Verweilen eingeladen werden. An 222 sehenswerten Stellen liegen daher die Stempel bereit, mit denen aktive Wanderer sich auszeichnen können. Die meisten dieser Punkte, die etwa bei Schutzhütten, geologisch oder historisch interessanten Orten und an Aussichtspunkten eingerichtet wurden, sind nur zu Fuß erreichbar.

Sind acht Stempel im Pass, bekommt man die heiß begehrte Wandernadel verliehen: zunächst in Bronze, ab 16 Stempeln in Silber und ab 24 in Gold. Sie hat die Form eines Wappens und ist mit charakteristischen Landschaftsmotiven und natürlich der obligatorischen Harzhexe versehen.

Ab 50 Stempeln wird man dann zum Wanderkönig oder mit allen 222 gar Wanderkaiser ernannt und erhält eine Nadel mit Halbedelstein sowie einen namentlichen Eintrag auf der offiziellen Website – eine reizvolle Vorstellung für den ambitionierten Wanderer. Auch Kinder können schon Wanderprinzen und Wanderprinzessinnen werden. Neben der Wandernadel für den gesamten Harz gibt es auch eine Hexenstieg-Wandernadel, eine Nadel für den Grenzweg und eine für diejenigen, die auf den Spuren von Johann Wolfgang von Goethe wandern.

Das Naturerlebnis zählt

Statt nach Auszeichnungen und dem Majestätstitel zu streben, ist es auch wichtig, sich auf das Wesentliche zu besinnen. Und das ist die Natur mit all ihrer Vielfalt. Nur den Stempeln hinterher zu jagen, kann das Erleben der interessanten Landschafts- und Kulturformen des Harzes trüben. Berge und Täler durchwandern, sprudelnde Flüsse und artenreiche Seen sowie historische Orte passieren und dabei vielleicht einen Stempel und nach einiger Zeit ein zierendes Schmuckstück bekommen, so ganz nebenbei – das sollte für Einheimische und Touristen das Ziel einer Harzwanderung sein.

error: