Startseite » Wanderung von Ilsenburg zum Brocken
Harz Brocken

Wanderung von Ilsenburg zum Brocken

Ursprüngliche Landschaften mit sagenträchtiger Vergangenheit erkunden und dabei eine unberührte Natur mit vielfältiger Tier- und Pflanzenwelt entdecken, Ausblicke auf die Höhen des Harzes genießen und Plätze mit Jahrhunderte alter Geschichte erleben – dies erwartet Sie auf der etwa 10 Kilometer langen faszinierenden Wanderung von Ilsenburg zum Brocken im Volksmund auch Blocksberg genannt.

Das pittoreske Städtchen Ilsenburg – der reizvolle Ausgangspunkt zur Brockenwanderung

Ilsenburg, ab dem 10. Jahrhundert Standort einer einstigen Burg und seit der Mitte des 16. Jahrhunderts ein Zentrum der Eisengewinnung rund um den Forellenteich, liegt beschaulich von bewaldeten Berghängen umgeben am Nordrand des Nationalparkes Harz. Verwinkelte Gassen mit geduckten Häuschen laden zu Spaziergängen ein und stellen den idealen Ausgangspunkt für entspannende Wanderungen auf dem Heinrich-Heine-Weg, zum Ausflugsort Plessenburg rund um das alte Jagdhaus oder zu den beeindruckenden Ilsefällen und natürlich zum Brockenplateau dar, die sich problemlos als erlebnisreiche Tagestouren gestalten lassen. Los zum höchsten Gipfel des Harzes und legendenumrankten Hexentanzplatz geht es zum Beispiel am Bahnhof, wo man sich vorab in der Touristeninformation alle wichtigen Infos holen kann, oder am „Blochhauer“ mit Parkplatz und einem Geschäft für die passende Wanderausrüstung.

Der Weg steigt an – Panoramablicke garantiert

1824 zog Heinrich Heine die Wanderstiefel an und begab sich nicht auf den Aufstieg, sondern auf den Abstieg vom im Volksmund Blocksberg genannten Harz-Highlight talabwärts, um „abenteuerlich gebildete Felsstücke“ zu erleben – Outdoorfans und Kletterbegeisterte mögen´s sicher anders herum, lieber hoch zum Berg als herunter. Der nach dem „letzten Dichter der Romantik“ benannte Weg führt von Ilsenburg aus zunächst vorbei an der felsigen Erhebung und dem Landschaftsschutzgebiet Scharfenstein, von dem sich eine tolle Aussicht auf den Eckerstausee bietet und eine Raststation mit Imbiss zum Verweilen einlädt, und anschließend dem kleineren Namensvetter des höchsten Harzberges mit seinen flussquellreichen Flanken. Dessen sanft gewellten Gipfel passierend lässt es sich auf dem Hirtensteig weiter Richtung Ziel wandern. Gerade auf den letzten Metern sehr steil werdend, belohnt die Route mit einzigartigen Panoramaaussichten auf den Hochharz und dem Blick auf den Endpunkt der Wanderung: das geschichtsträchtige Plateau des Blocksbergs.

Brockenfuchs, Harz, Fuchs
Brockenfuchs

 Schutzhütte und Ilsefälle – Zeit zum Rasten und Naturgenießen

Der Heine-Weg verläuft weiter durch das idyllische Ilsetal und leitet an der Bremer Hütte an den oberen Ilsefällen vorbei – hier kann man sich bei einem ausgiebigen Picknick noch einmal stärken,  bevor es dann zum Brocken weitergeht. Die kleine Schutzhütte, deren heutiges Gebäude 2008 erbaut wurde, hat eine lange Geschichte; schon im 19. Jahrhundert bot sie initiiert von Wanderfreunden aus Bremen Unterkunft für Ausflügler. Die eindrucksvollen, laut rauschend hinab ins Tal stürzenden Wasserfälle der Ilse bestechen mit unwiderstehlicher Naturgewalt, ein einzigartiges Zusammenspiel von Fels und Wasser.

Eine unverwechselbare Landmarke – die höchste Erhebung Norddeutschlands ist erreicht

Über den ausgedehnten Wäldern, meist bewachsen mit Fichten, und steilen Bergketten erhebt er sich circa 1141 Meter hoch und ist häufig im Nebel versunken, der über die stets sehr gut ausgeschilderten Wege in Serpentinen zu erklimmende sagenumwobene Blocksberg mit seinen unverwechselbaren Gebäuden auf der abgerundeten Kuppe.

Nach der Wanderung durch Zwergstrauchheide und Hochmoorflächen, die erstmals 1491 der Arzt Johannes Thal unternahm, bietet eines der beliebtesten deutschen Ausflugsziele dem Erholungssuchenden eine Wetterstation, ein Naturmuseum und einen botanischen Garten über seine subalpine Vegetation. Wer möchte, kann sich auf dem Berg in einem schicken Hotel oder in den Restaurants verwöhnen lassen. Das i-Tüpfelchen und die Belohnung für eine abwechslungsreiche Wanderung ist jedoch der wohl der schönste Rundumblick über die traumhafte Harzlandschaft.

error: